Martina Maria Meshesha | Vita

“Ich weiß genau, was gemeint ist, wenn man “vor Freude” tanzt.
Wenn ich nicht tanze, bin ich nur halb lebendig.
Nur wenn ich tanze, lebe ich ganz.
Und wenn ich im Tanz mein Bestes gebe,
dann fühle ich mich exponiert und vertraue auf diese Blöße.
ich fühle, wie herrlich das Leben ist und dass alles möglich ist.”

– Edward Villella –

Wie ich lernte, vor Freude zu tanzen …
… und dieses Glücksgefühl mit anderen teilen möchte.

Schon mit 13 Jahren durfte ich meinen Freundinnen und Freunden den Zugang zum freien Tanzen zeigen und sie mit großer Freude unterrichten; mit 17 Jahren fällte ich dann eine der wichtigen Entscheidungen in meinem Leben, ich wollte Tanztherapeutin werden. Noch ein bißchen früh für dieses Beruf, wie ich selbst fand. Deshalb sammelte ich erst einmal pädagogische und psychomotorische Grundkenntnisse.

Dann, in meinen ersten Berufsjahren mit Kindern in Bewegung war mir klar: an diese Erfahrungen möchte ich anknüpfen. Die therapeutische Arbeit mit Kindern und Erwachsenen sollte wirklich zu meinem Beruf werden. Es folgten weitere Ausbildungen zur Tänzerin, Performancekünstlerin und tiefenpsychologisch ausgerichteten Tanztherapeutin. In Hamburg war ich unter der Regie von Helena Pikon vom Wuppertaler Tanztheater in den Stücken „Wintererde“ und „Der Weiher“ als Tänzerin zu sehen. In der Klinik am Korso in Bad Oeynhausen und in der Heiligenfeldklinik Waldmünchen verhalf ich als Tanztherapeutin Menschen wieder zu einem stärkeren Körper- und Selbstbewusstsein.

Um meiner Berufserfahrung und Entwicklung weiterhin gerecht zu bleiben, probiere ich Neues aus, entwickle mich Schritt für Schritt weiter. Hinzu kamen umfassende Weiterbildungen zur psychotherapeutischen Heilpraktikerin, systemischen Familien- und Sozialtherapeutin, SET-Persönlichkeitstrainerin und Ausbilderin für die Tanztherapie BTD.

Ich liebe es, zu lernen, mich seelisch, körperlich und geistig zu bewegen und Menschen in ihrer Entwicklung und in ihren Zielen zu begleiten. Und ja, es braucht Mut, gerade als hochsensibler Mensch, ein fühlendes, spürendes und vom Herzen denkendes Wesen zu sein. Das weiß ich und darin unterstütze ich Menschen privat wie beruflich.

 

 

Coremotion-Methoden

Haltung

In einer Zeit, da Leistung und Effizienz eine große Rolle spielen, werden die Zeichen des Körpers, der zwischendurch nach Ruhe, Rhythmus und Bewegung verlangt, oftmals ignoriert. Stress, leider nicht nur positiver, ist die Folge davon. Das hat Auswirkungen auf der seelischen Ebene und kann auch die mentale Ebene mit angreifen. Phantasieanregende Methoden, die den Körper in das Geschehen mit einbeziehen, bieten die Möglichkeit, sich als ganzer Mensch wieder auszudrücken und sich selbst zu spüren, zu verstehen, für sich zu sorgen und gegebenenfalls neu zu organisieren. Meine therapeutische Haltung und Aufgabe sehe ich darin, Sie in ihrem Selbsterkenntnisprozeß möglichst kreativ und ganz an Sie angepasst zu unterstützen, Ihnen Halt zu geben und Ihr Vertrauen in das, was in Ihnen vor sich geht, zu stärken. Ihre Potenziale stehen im Mittelpunkt. Symptome sind in meinen Augen Lösungsversuche, die es zu entschlüsseln gilt, um die Botschaften des Körpers in verantwortlicher Weise zu berücksichtigen. Als Mensch habe ich Mitgefühl und Empathie, innere Ruhe und Zufriedenheit und begleite Sie sanft und kraftvoll auch durch schwere Zeiten hindurch.

 

 

Methoden

  • Körper-, Bewegungs- und Leibarbeit
  • Bewegungsanalyse nach Laban
  • Authentic movement, Chace-Work, Improvisationsarbeit
  • Ausdruckstanz, New Dance, Tanztheater
  • Tiefenpsychologische und systemische Sicht- und Arbeitsweise, integrativer Ansatz
  • Gesprächstherapie
  • Familienstellen an Virginia Satir orientiert,  Familienskulpturen
  • Arbeit mit inneren Anteilen, innere Kind-Arbeit, parts-work
  • Psychodrama
  • Verwendung von kreativen Materialien wie Ton, Farbe, Instrumente, Steine
  • achtsamkeitsbasierte Methoden in Stille und in Bewegung
  • Gruppe als Heilungsfeld
  • Stress- und  Konfliktmanagement, Burn-out- Prophylaxe

Zur Namensfindung

Qualifikation & Mitgliedschaften

Core

  • Kern . auch Kerngehäuse, Innerstes, Herz, Mark, Seele
  • der harte, innere Teil einer Frucht welcher die Samen trägt
  • der zentrale Teil eines Objekts, der wichtigste Teil einer Sache
  • der innerlichste und essentielle Teil einer Sache, die Essenz
  • the hard, central part of a fruit which contains the seeds
  • the central part of an object, the most important part of something.
  • The innermost or most essential part of something.

Motion

  • Bewegung
  • die Aktion oder der Prozess der Bewegung oder die Art wie sich etwas bewegt
  • die Aktion, Zustand oder Art und Weise den Ort zu wechseln oder zu verändern
  • eine einzelne Bewegung, eine veränderte Pose, Position
  • die Kraft der Bewegung oder bewegt zu werden
  • Aufregung, Erregung
  • ein natürlicher Impuls
  • eine Bewegung der Gedanken
  • ein Gefühl
  • eine Emotion
  • ein Antrieb
  • eine Veranlassung, ein Anstubsen
  • the act or the process of moving or  the way something moves
  • the act, stae or manner of changing place
  • a single movement, change of posture
  • power of moving or being moved
  • agitation
  • a natural impulse
  • a working in the mind
  • a feeling
  • an emotion
  • a prompting
  • an instigation

Emotion

  • Emotion
  • ein starkes Gefühl so wie Liebe, Angst oder Ärger
  • der Teil des Charakters einer Person, der aus Gefühlen besteht 
  • die Berührung der Gefühle 
  • eine mentale Erregung, so wie verärgert sein, Freude oder Traurigkeit  empfinden
  • ein Gefühl, das sich von Erkenntnis und Willen unterscheidet 
  • a strong feeling such as love, fear or anger
  • the part of a person’s character that consists of feelings
  • A moving of the feelings
  • agitation of mind, such as anger, joy, fear or sorrow
  • feeling as distinguished from cognition and will

Qualifikationen

  • Psychotherapeutische Heilpraktikerin
  • Anerkannte Ausbilderin für Tanztherapie BTD
  • tiefenpsychologisch ausgerichtete Tanztherapeutin BTD
  • innerhalb der Therapieausbildung 150 Stunden Lehranalyse zum Verständnis und der Aufarbeitung eigener Themen
  • SET – Persönlichkeitstrainerin, Calumed e.V.
  • systemische Familien & Sozialtherapeutin, “Das Institut Essen”
  • Tänzerin und Performerin, Helena Pikon, S.N.D.O. Amsterdam, Christiane Meyer-Barlag TuT Hannover
  • Heilerin durch Tanz, Dieter Jarzombek
  • Danträgerin Taido = (Aikido ), Kenji Hayashi
  • staatlich anerkannte Erzieherin
  • Psychomotorikerin, P.E.S.I.R
  • regelmäßige Fortbildungen zu therapeutischen Themen
  • regelmäßige innere Arbeit und Supervision

Mitgliedschaften

  • Fördermitglied bei Calumed e.V., Verein für Gesundheitsförderung, Erwachsenenbildung und Völkerverständigung
  • Berufsverband der TanztherapeutInnen Deutschland BTD, München
  • Taido – Schule für Atmung und Bewegung, Hannover

Referenzen & Meinungen

Liebe Martina,
ich möchte dir danke sagen für all das, was du mir gegeben hast

  • Danke, für deine Gelassenheit
  • Danke, für deine Zärtlichkeit
  • Danke, für deine Empathie
  • Danke, für deine Geduld
  • Danke, für deine Achtung
  • Danke, für deine so liebevolle Begleitung
  • Danke, für dein beruhigendes Summen
  • Danke, für deine Herzenswärme
  • Danke, für deine Weiblichkeit
  • Danke, für deine Ruhe
  • Danke, dass du mich so genommen hast, wie ich bin.

Ich werde sicher oft an dich und die Gruppe denken. Hier habe ich so viel über mich gelernt und durfte wachsen.
DANKE   DANKE   DANKE

D. (56) - Gymnasiallehrerin

Tanztherapiegruppe

Liebe Martina,
vielen Dank für so viel Blickwinkel, Reisen und die dadurch gewonnene Vielfalt + Würze. Das Gewürzesortiment ist ein Geschenk für dich! Herzliche Grüße.

N. (28) - Physiotherapeutin

Einzelarbeit

.. Wenn ich an die Wochenendkurse bei dir denke, dann denke ich an tanzen, mich bewegen, mich wiegen, mich so sein lassen, aufgehoben sein, angenommen sein, lebendig sein, ein liebevoller Raum, um mich wahrzunehmen und mich zu entfalten…Und alles geschieht so einfach, ohne es zu wollen oder herbeizureden. Deine wunderschöne Musik, Deine liebevollen und zarten Impulse, Dein Dasein, sind der Boden, der mich nährt und trägt .. ich bin dankbar für dich und deine Arbeit und für die schönen Begegnungen in deinen Kursen ..

R. (70) - Klangschalentherapeutin

Selbsterfahrung durch Tanz

Nach meinem Reha-Aufenthalt in einer Heiligenfeldklinik suchte ich eine Möglichkeit der Nachsorge. Ich wollte eine Brücke finden, einen Übergang von der geschützten und beschützenden Atmosphäre der Reha-Klinik hin zum richtigen Zeitpunkt im Alltag, an dem ich die Dinge in Angriff nehmen würde, die ich mir vorgenommen hatte. Mir war klar, dass ich dafür Zeit benötigen würde.

Nach meinem ersten Besuch in der Nachsorgegruppe fühlte ich noch eine Ambivalenz, ich dachte nicht wirklich daran wiederzukommen.  Meine Selbstbeobachtung aber ergab: ich fühlte mich in den Tagen danach getragen, entspannt, gelöst, einfach gut. Also machte ich mit in der Gruppe.

Nach und nach entdeckte ich in den Gruppenmitgliedern etwas anderes in ihrem Inneren als ich von außen gesehen hatte, und das entdeckte ich auch bei mir selbst. Durch Tanzen, Massagen, Bewegungsmeditationen und das Einlassen auch auf „unangenehme“ Musik mit anschließender Reflektion und vieles mehr erfuhr ich: anders kann auch schön sein. Ich wurde offener und weicher, auch in den immer wertschätzenden Gesprächen. Ich fühlte mich schließlich sehr wohl in der Gruppe und erlaubte mir einfach zu sein wie ich nun mal bin.

Jetzt ist ein gutes Jahr um und der selbstgewählte Zeitpunkt zum Abschiednehmen naht. Ich fühle mich gewappnet für den Aufbruch. Danke an Martina und an alle anderen aus der Nachsorgegruppe.

A. (51) Angestellte

Nachsorgegruppe

Ein wunderbares Wochenende wurde uns 15 Teilnehmenden geschenkt. Die vielseitig ausgebildete Tanztherapeutin Martina Maria Meshesha verstand es, uns mit verschiedenen Mitteln und Methoden einzuladen, unsere Befindlichkeit auszudrücken, was immer wieder in einen persönlichen Tanz mündete. Martina begegnete uns mit grosser Achtsamkeit und fröhlicher Zuwendung. Tiefe Erfahrungen wurden unter ihrer sorgsamen Begleitung möglich.

R. (60) Vorstand

Tanzwochenende in der Schweiz

Frau Meshesha war eine qualifizierte und verantwortungsbewusste Mitarbeiterin. Sie bewies eine sehr differenzierte Wahrnehmungsfähigkeit und ein umfassendes psychodynamisches Verständnis, gepaart mit Wärme und Menschlichkeit sowie der Fähigkeit, ihre Wahrnehmungen zum Ausdruck zu bringen. Sie leitete die therapeutischen Gruppen mit großem Einfühlungsvermögen, fachlicher Kompetenz und Freude. Wir erlebten Frau Meshesha als eine einfühlsame und engagierte Mitarbeiterin, die über ein breites Spektrum therapeutischer Fähigkeiten, Erfahrungen und Kenntnisse verfügt …

Reinhard Mumm (Heiligenfeldklinik)

Chefarzt, Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie, Rehabilitationswesen, Familientherapie IGST

Liebe Martina,
von tiefstem Herzen möchte ich Dir noch einmal meinen Dank aussprechen für die tänzerische, tanztherapeutische zutiefst menschliche und achtsame Begleitung die ich an deiner Seite hatte & habe! Fürs Halten, Aushalten, Vertrauen, Hoffnung schenken, aufrütteln, .. DANKE!

A. (33) - Kunsttherapeutin

Einzelarbeit

HuHu Martina,

ich wollte noch einmal von Herzen danke sagen .. du hast das Wochenende sehr schön geleitet und ich habe mich sehr wohl und sicher gefühlt .. danke dafür .. ich sende dir ein Lächeln und liebe Grüße an dich ..

I. (43) - Verwaltungsangestellte

Summerdance

Liebe Martina,

ich bin damals zu Dir gekommen, um Tanztherapie kennenzulernen und zu erlernen, dabei habe ich aber nicht nur etwas über die Methode, sondern auch über mich selbst und andere durch Tanz und Gespräche erfahren. Dabei sind nicht nur Tänze, Bilder, Dialoge sondern auch Gedichte entstanden. Da ich das Dichten schon immer in mir getragen habe, konnte ich mich auch bei den Übungen und Gefühlsprozessen am besten damit ausdrücken.
Die folgenden Gedichte, die dabei entstanden sind, spiegeln diese innere Arbeit bei Dir wieder.
Daher möchte ich sie auch dir widmen, da du für Gefühle immer einen Raum und Herz hast.

Herzlauschen

Nach Deinem Herzen bewegen

Nach Deinem Rhythmus leben

 

Hör das Herz rauschen

Sei ganz still beim Lauschen

 

Hör es tief in Dir

Und hör es tief in mir

 

Und wenn es blutet

Wenn es dich überflutet

 

Hör auf dein Herz

Und nicht auf deinen Schmerz

C. (35) - Soziologin

Basisjahr in der Ausbildung

Danke, dass ich mit all meinen Gefühlen da sein durfte!

.. von meinem Herzen zu deinem Herzen ..

V. (40) - Lehrerin

Nachsorgegruppe

Ihre Gewissheit

Mit Ihrem Einverständnis begleite ich Sie darin

– Ihre Wurzeln und Ihre Flügel im Leben zu stärken 
– Ihren Gefühlen, Wünschen und Hoffnungen Ausdruck zu geben 
– für Ihre Begeisterung und Lebensfreude einzustehen 
– Ihr Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele zu erkunden –
– Ihre kreativen und schöpferischen Inspirationen ernst zu nehmen –

In meiner Tätigkeit als Heilpraktikerin für Psychotherapie und vor dem Hintergrund eines ganzheitlichen Menschenbildes ist meine Orientierung auf humanes und salutogenesisches Wirken ausgerichtet. Achtsamer, wertschätzender und respektvoller Umgang mit Ihnen, Ihrer Geschichte, Ihrer Lebenssituation,  Ihren Fähigkeiten, Wünschen und Träumen bestimmt mein Handeln.

Coremotion .. aus dem herzen bewegen  |  Heilkundliche Praxis für Tanz, Tanztherapie & Ausbildung  |  Löwenstraße 12  .  30175 Hannover

IMPRESSUM - DATENSCHUTZHINWEISE

Share This